Was wir machen

Der Kinder- und Jugendchor Siegen Süd – Das sind singbegeisterte Menschen zwischen 4 und 35 Jahren, die unter der Leitung von Chordirektor FDB Jürgen Scholl regelmäßig Stücke aus allen Epochen und Genres einüben.Der Chor besteht seit 1998.

Geprobt wird in drei Chorgruppen. In der Singschule lernen die Jüngsten (ab ca. 4 Jahren) mit viel Spaß Grundtechniken des Singens beim Einüben einfacher Lieder.

Im Kinderchor sind die Sängerinnen und Sänger zwischen 7 und 13 Jahren untergebracht. Seit einiger Zeit überschneiden sich die Proben des einstimmigen Kinderchores mit der des mehrstimmigen Jugendchores. Den Kindern soll damit der Einstieg in die Mehrstimmigkeit vereinfacht werden.

Seit Anfang 2008 hat sich unser ehemals mehrstimmiger Jugendchor durch Zuwachs von einigen jungen Männern zu einem gemischtstimmigen Chor entwickelt. Unsere "Großen" (ab 14 Jahren) studieren hier anspruchsvolle Chormusik aller Epochen ein.

Seit Sommer 2003 arbeitet der Chor mit der Fritz-Busch-Musikschule der Stadt Siegen zusammen, an der „Chorleiter Jürgen Scholl“ auch Stimmbildung und Blockflöte unterrichtet. Sängern und Sängerinnen, die dem Kinderchor der Musikschule "entwachsen" sind, wird hier die Möglichkeit geboten im Kinder- und Jugendchor Siegen-Süd weiterzusingen.Der gemischtstimmige Jugendchor von Siegen-Süd bildet somit die offizielle Chor-Oberstufe der Fritz-Busch-Musikschule.

Die einzelnen Chorgruppen proben unabhängig voneinander Stücke ein, bei Konzerten treten aber oft alle drei gemeinsam auf.

Highlights in der Geschichte des Chores waren die Verleihung des Preises „ProChor!“ im April 2006, den der Kinder- und Jugendchor für seine Nachwuchsarbeit im Kreis Siegen-Wittgenstein erhielt, ein geistliches Konzert im Dezember 2006 mit dem Peter-Paul-Kirchenchor aus Siegen, bei dem der Jugendchor u.a. mit der „Missa Brevis in D“ von Benjamin Britten auftrat und ein Workshop, zu dem der Chor den bekannten amerikanischen Chorleiter und Choreographen Dwight Jordan ins Siegerland holte. Näheres finden Sie in der Rubrik „Chorchronik“.

Toggle navigation